AllgemeinSpenden

Hilfe für Tapsy

In der letzten Woche bekamen wir den Hilferuf einer Familie aus Lauenförde (Niedersachsen), die eine wohl angefahrene, junge Katze zusammengekauert unter einem Auto gefunden hatte. Natürlich brachten sie die Katze gleich zum Tierarzt, um sie medizinisch versorgen zu lassen. Nachdem Röntgenaufnahmen von ihrem Becken und Oberschenkel erstellt  wurden, war schnell klar, sie kommt um eine sehr aufwendige OP des Oberschenkels nicht herum bzw. es stand die Frage im Raum, kann man ihr überhaupt helfen, oder muss sie aufgrund der schlimmen Oberschenkelverletzung den Weg über die Regenbogenbrücke antreten? Auch war so ganz und gar nicht klar, wer fühlt sich für so einen Notfall verantwortlich und hilft, den die Familie der Finderin hat nicht die finanziellen Mittel um für dieses Kätzchen die gesamten OP-Kosten zu übernehmen, die sich mit den Folgekosten auf monatlich ca. 1000 Euro belaufen! Da aber Tapsy – so wurde sie vom Sohn der Familie getauft – schon der ganzen Familie ans Herz gewachsen ist, war klar, das alles nur Mögliche für sie getan werden sollte. Und so baten sie bei den Tierschutzorganisationen in der Umgebung um Hilfe, aber leider ohne Erfolg. Durch unseren Tierarzt wurden wir nun auf das Schicksal von Tapsy und ihren Findern aufmerksam, nahmen Kontakt zueinander auf und entschieden gemeinsam, das Tapsy schnellstmöglich operiert werden soll. Also wurde Tapsy am Freitag vergangener Woche operiert, erst einmal „nur“ der Oberschenkel, denn die OP war so zeitaufwendig, das sie eine noch längere Narkose nicht überstanden hätte. Das gebrochene Becken wird, so wie es im Moment aussieht, durch die Ruhigstellung wieder zusammenwachsen.

getiegerte Katze mit Trichter um den Hals und rasiertem Hinterbein
Tapsy

Seit Montag ist Tapsy wieder Zuhause, denn sie hat bei ihren Findern und Lebensrettern ein Für-Immer-Zuhause gefunden und Tapsys Familie ist bereit die Hälfte der OP-Kosten selber zu tragen. Die andere Hälfte übernehmen wir, also der Verein Gnadenhof zur Förderung des Tierschutzes e.V. – Katzenhaus Trendelburg, denn wir waren uns sofort darüber einig, das Tapsy nicht aus Geldmangel sterben darf. Wir hätten uns gewünscht, dass auch die umliegenden Organisationen ähnlich wie wir denken und handeln.


Wer sich vorstellen kann, die OP von Tabsy finanziell zu unterstützen, der darf uns gerne anschreiben bzw. uns anrufen (05675/721684)

kleine getiegerte Katze auf hellen Kissen in einer Box
Tapsy